Moringa Tee – Der Wunderbaum zum Trinken

Beautiful Girl Drinking Healthy Green Tea. Healthcare or HerbalMoringa kann mit mehr als 90 wichtigen Vitaminen und Nährstoffen aufwarten. Nicht umsonst gilt der Baum also als eine echte Wunderpflanze. Schließlich besteht einer der großen Vorteile darin, dass Moringa in Form von Pulver wunderbar haltbar gemacht werden kann und die verschiedenen Wirkstoffe optimal zusammenspielen. Die Zusammensetzung an Aminosäuren, Fetten, Spurenelementen und Co. macht Moringa somit zu einem überaus vielversprechenden Heilmittel, welches in armen Regionen dieser Welt für viele hungerleidende Menschen überlebenswichtig ist. Daher ist auch der Konsum von Moringa Tee nur zu empfehlen. Davon können selbst Schwangere und stillende Mütter, Athleten und Kinder sowie kranke Menschen profitieren. Denn Moringa in seinen verschiedenen Formen ist gut verträglich und bewirkt wahre Wunder für die Stärkung des eigenen Immunsystems. Noch dazu ist dieser Tee ein recht schmackhaftes und bekömmliches Getränk, auf welches wir im weiteren Verlauf gerne näher eingehen möchten.

 

Was ist Moringa Tee und welche Teile der Pflanze werden verwendet?

Moringa oleifera branchesMoringa Tee wird von vielen Menschen in Indien sowie im tropischen Raum schon seit Urzeiten getrunken. Dabei können wahlweise die frischen oder getrockneten Blätter des Baums heiß aufgebrüht werden. Wenngleich frische Moringa Oleifera Blätter natürlich zu bevorzugen sind, wirkt auch der Moringa Tee aus getrockneten Blättern wie eine wahre Nährstoffbombe. Alternativ gibt es ebenfalls die Möglichkeit die Blüten des Baums aufzubrühen und auf diesem Weg einen schmackhaften Tee herzustellen. Allerdings sollte man bedenken, dass der sogenannte Behennussbaum in Deutschland und Europa leider nicht kultiviert werden kann. Denn für den Moringa Baum ist es hierzulande einfach nicht konstant warm genug. Daher dürfte sich die Suche nach Moringa Blüten eher schwierig gestalten. Auch frische Moringa Blätter sind so gut wie gar nicht zu bekommen. Im Fachhandel wird allerdings schon fertiger Moringa Tee angeboten. Dabei sollte man beim Konsum des Tees unbedingt auf eine hochwertige Bioqualität achten, damit man über den Tee keine zusätzlichen Schadstoffe zu sich nimmt und seinem Körper auch wirklich etwas Gutes tut.

 

Moringa Tee Rezeptanregungen

OLYMPUS DIGITAL CAMERASchon ein gehäufter Teelöffel Moringa Pulver reicht aus, um eine Tasse Moringa Oleifera Tee aufzubrühen. Diesen sollte man vier bis acht Minuten ziehen lassen. Im Handel ist jedoch auch fertiger Moringa Tee in Teebeuteln erhältlich. Der Geschmack wird von einigen Menschen als etwas gewöhnungsbedürftig empfunden. Denn es schmeckt ein Hauch von Meerrettich beim Moringa Tee vor. Dies ist in etwa mit Brennnesseltee vergleichbar. Daher bieten auch immer mehr Anbieter Moringa Tee mit verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Ingwer-Zitrone, Apfel oder Orange sind beliebte Sorten. Ein Inger-Zitronen-Tee mit Moringa lässt sich jedoch ganz einfach selbst zubereiten. Ein winziges Stück Ingwer in die Teetasse geben und den Moringa Tee zusammen mit Zitronensaft oder Zitronenscheiben heiß aufbrühen. Schon verändert sich der Geschmack des Tees deutlich zum Positiven. Ein wenig Honig kann ebenfalls nicht schaden.

 

Woher kommt der Moringa Tee?

enchanted Nepal landscapeGenau wie der Moringa Baum kommt auch der Moringa Tee ursprünglich aus dem Himalaya. Denn dort konnte der Baum schon vor Urzeiten wachsen. Während der Kolonialzeit fand die Pflanze dann ihren Weg in den nordafrikanischen Raum. Dies ist vor allem auf die damaligen Handelsbeziehungen zurückzuführen. Inzwischen ist Moringa als Pflanze in rund 100 Ländern auf insgesamt fünf Kontinenten vertreten. Vor allem in Indien, Sri Lanka, Afrika sowie Südamerika und weiteren subtropischen und tropischen Gebieten wird der Anbau von Moringa stark betrieben. Von dort stammen auch meist die Blätter, die zum Aufbrühen des Moringa Oleifera Tees in Deutschland verwendet werden.

 

Welche gesundheitlichen Vorteile bringt Moringa Tee mit sich?

Man könnte durchaus behaupten, dass es sich bei Moringa Oleifera Tee um eine der gesündesten Teesorten überhaupt handelt. Der Moringa Tee verspricht nicht nur eine wohltuende Linderung bei Husten sowie diversen Erkältungsbeschwerden, sondern kann das eigene Immunsystem auch schon vorbeugend unterstützen. Der Moringa Tee soll sowohl eine stimmungsaufhellende Wirkung haben, als auch Entzündungen lindern. Selbst als Getränk für Sportler und stillende Mütter eignet sich der Moringa Tee. Denn der Milchfluss der Mutter könne auf diese Weise angeregt werden. Bei Sportlern sei es zudem so, dass Moringa Tee einen Mineralstoffmangel, der bei einem starken Schwitzen oftmals verursacht wird, wieder ausgleichen könne. Auch bei Harnwegserkrankungen verspricht der Konsum des Tees Linderung. Eine Stärkung der Leber und Nieren wird dem Moringa Tee außerdem zugeschrieben. Wer mit Übelkeit oder Durchfall zu kämpfen hat, könne den Tee darüber hinaus nutzen, um seine Verdauung zu regulieren und diese wieder in die gewünschten Bahnen zu leiten.

 

Wie kann der Tee äußerlich angewendet werden?

Doch Moringa Tee bringt nicht nur bei der innerlichen Anwendung viele Vorteile mit sich. Denn die entzündungshemmende Wirkung des Tees sorge dafür, dass er auch äußerlich Linderung bei verschiedenen Hauterkrankungen verspreche. Zur Erhaltung einer gesunden Haut sowie Bildung neuer Hautzellen sei Moringa Oleifera Tee ebenfalls förderlich. Moringa Tee in Bio-Qualität könne somit einfach auf kleine Schnitte, trockene Hautstellen oder von verschiedenen Hautkrankheiten betroffenen Partien getupft werden. Auch eine Beimengung von Moringa Tee in eine herkömmliche Gesichtsmaske ist aufgrund der hervorragenden Eigenschaften des Wunderbaums durchaus sinnvoll. Um die gesundheitsförderliche Wirkung des Tees möglichst in vollen Zügen auszukosten, können außerdem auch Umschläge oder Wickel mit Moringa Oleifera Tee gemacht werden.

 

Bildquellen:

© Depositphotos.com/smithore/Subbotina/efired/ jomaplaon/magdalena.paluchowska

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 3 =